1. FC Offhausen-Herkersdorf

News

FCO holt sich Dreier - Team Cinexx Hachenburg den Turniersieg

Durch einen 3:2-Heimsieg in letzter Minute holen sich die Offhausener ganz wichtige Punkte und gewinnen damit zum dritten Mal bei den nun vierten Köppeldays.

 

Die Anfangsphase des Spiels gehörte aber zunächst einmal den Harbachern, die in den ersten fünf Minuten gleich zwei gute Chancen kreierten, die sie aber glücklicherweise beide liegen ließen. Danach dümbelte das Spiel so vor sich hin. Allen Akteuren konnte zwar attestiert werden, dass sie sich bemühten, aber ein ansehnliches Fußballspiel sollte nicht zu Stande kommen. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und es kam auf keiner der beiden Seiten zu gefährlichen Spielzügen. Das 1:0 des Hobbyclubs fiel dann auch eher etwas glücklich. Ein langer Ball des Torhüters sprang zwischen den letzten Mann des FCO, Kevin Flader und Torhüter Daniel Baldus. Die beiden waren sich nicht sofort einig, wer die Kugel entschärfen soll und somit landete der Ball im Netz. Das machte allerdings nichts, da sich der HCH wenig später mit derselben Taktik revanchierte. Christian Theis wuselte sich in Philipp-Lahm-zu-seinen-besten-Zeiten-Manier von der rechten Abwehrseite bis ca. 20 Meter vor das gegnerische Tor, wo er dann aber froh war, von den Beinen geholt worden zu sein. Erstens konnte er nicht mehr, zweitens gab es keine Idee, wie es von dort aus weitergehen sollte, da er noch nie da war und drittens konnte Holger Hagedorn von dort aus einen unbedrängten Freistoß schießen (siehe Video). Dieser sollte eigentlich nicht so gefährlich werden wie gewohnt. Hagedorn selbst war schon unzufrieden als das Leder seinen Fuß verließ. Der HCH-Keeper und ein Abwehrspieler auf der Linie schienen sich aber ebenfalls nicht abgesprochen haben, wer sich um den Ball kümmert, wenn der genau zwischen den beiden einschlägt… wie dem auch sei – 1:1 (38.). So ging es in die Katakomben.

 

In der zweiten Halbzeit sollte sich auch kein viel besseres Spiel entwickeln. Beide Teams begegneten sich weiterhin auf Augenhöhe, wobei der HCH vielleicht zunächst einen Tick mehr Zielstrebigkeit besaß, die aber nicht in richtig guten Chancen mündete. In einer Situation wäre aber wohl genau das passiert, allerdings stoppte ein Abseitspfiff den Angriff der Harbacher. Wie das in der Kreisliga so ist, wir werden nie erfahren, ob der Pfiff berechtigt war oder nicht, auch wenn die auf der Höhe stehende HCH-Legende Markus L. aus der Vogelperspektive eine klare Fehlentscheidung witterte. Er war damit nicht alleine und auch einige Spieler ärgerten sich über das Urteil des Unparteiischen. Einer wurde dabei in den Augen oder Ohren des Referees zu ausfallend und bekam die knallrote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Auch hier weiß wohl nur der Spieler, der eigentlich nicht für unsportliches Verhalten bekannt ist, ob es sich bei dem ominösen Wort um „unfassbar“ oder „Kasper“ handelte. Fakt ist, ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich in den Reihen der Gelb-Blauen eine „Jetzt erst Recht“-Mentalität, die den fehlenden Spieler mehr als wettmachte und nur neun Minuten später zu einem aus der Hintertorperspektive vertretbaren Foulelfmeter führte. Bei diesem ließ sich Sebastian Zelder nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zur 2:1-Führung (73.). Im Anschluss versuchte der FCO dann alles und wie es so ist, wenn man nichts mehr zu verlieren hat, es wurde die beste Phase. Aufgrund der fehlenden Torchancen im Rest der Partie war aber bei den ca. 130 Zuschauern kein großer Optimismus zu erkennen, trotzdem schafften die Köppelkicker doch noch die Wende. Zwei Eckbälle von Fredy Dumitru sollten den Erfolg bringen. Die erste landete auf dem Kopf des sträflich alleingelassenen Kevin Flader #10, der zentral vor dem Tor nur noch einnicken brauchte (83.). Den umjubelten Siegtreffer erzielte kurz vor dem Abpfiff der eingewechselte Neuzugang aus Ataspor Betzdorf Oguz Can Ay. Auch er nutzte die Unordnung im Harbacher Strafraum und verwertete eine weitere Dumitru-Ecke, nachdem er Hagdorns Abschlussversuch zunächst stoppte, um dann selbst zu vollstrecken (90.+1). Dann war Schluss und die Party konnte beginnen…

 

Fazit: Nicht schön, aber wichtig. Der HCH hat dasselbe Saisonziel wie der FCO und da ist ein Heimsieg natürlich Gold wert. Die Köppelkicker müssen und werden sich sicherlich noch steigern, aber 3 von 30 Punkten sind im Sack. Die nimmt uns bis zum Ende keiner mehr und auch wenn sie etwas glücklich waren, so sind sie aufgrund der Schlussoffensive auch nicht völlig unverdient.

 

Es spielten: Baldus – Jung (78. Schäfer), Flader, D. Schneider, Theis – Kaiser, Krah (82. Ay), Schüller (66. Langenbach), Hagedorn, Dumitru – Rübsamen

 

Danke an die vielen Fans!

 

Das traditionelle Hobbyturnier am folgenden Samstag wurde erstmalig im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Leider sagten kurzfristig noch drei Teams ab und so spielten die verbleibenden sieben Mannschaft in der „Köppelleague 2016“ alle gegeneinander. Dabei ergab sich folgender Endstand:

 

  1. TSV Cinexx 02
  2. FC Hakuna Matata
  3. Köppelkicker
  4. msp `93 Mudersbach
  5. Fa. Henrich + MABE
  6. Die Wilden 6
  7. Dynamo Dosenbier

 

Herzlichen Glückwunsch an das Hachenburger Kino und danke an alle Mannschaften, die mitgemacht haben! Wir hoffen, wir sehen uns wieder….

 

Einige Bilder zum Turnier folgen…

 

Danke auch an den HCC, der uns am Freitagabend wieder hervorragend unterstützte!

Zurück