1. FC Offhausen-Herkersdorf

News

Schwache Vorstellung endet mit Auswärtsniederlage

Im bislang schlechtesten Spiel nach der Winterpause verlieren die Köppelkicker gegen eine aus dem Kader der Ersten verstärkte Zweitvertretung aus Niederfischbach 2:1.

 

Die Partie im Aprilchaoswetter begann schon auf äußerst beschaulichem Niveau. Die Adler agierten nicht sehr zielstrebig, die Offhausener ließen sich darauf ein. Die Anzahl der Sprints war gering, die Körperspannung und Ausstrahlung der letzten Spiele war dahin und es schien so, als hätte niemand auf dem Platz zu richtig Lust. Richtig gefährlich wurde es das erste Mal also nicht aus dem „Spiel“ heraus, sondern durch einen eingeübten Standard. Über die Stationen Holger Hagedorn und Peter Eisel gelang die Kugel dabei zu Kapitän Marcel Spangler, der aus ca. 6 Meter Torentfernung und zentraler Position die Führung hätte erzielen können. Ein weiterer Standard für Offhausen nach ca. 18 Minuten sollte dann aber doch den ersten Treffer bringen. Die Kugel landete im Sechzehner der Gastgeber, konnte dort nicht kontrolliert werden, sodass es Mateusz „Loddar“ Zimniak gelang, sie zurück an die Strafraumkante zu Eisel zu spitzeln, der trocken vollendete – 0:1. Diese Führung sollte allerdings nicht lange Bestand haben. Ein Freistoß auf der Gegenseite brachte nur fünf Minuten später den Ausgleich. Hier wurde zwar ebenfalls der eigentliche Torversuch vereitelt, aber der Klärungsversuch des FCO landete bei einem Niederfischbacher Spieler, der aus ca. 22 Metern unbedrängt abschließen durfte. Der Ball erreichte eine Geschwindigkeit von ca. 320 km/h und wäre am Tor vorbei gezischt, wenn nicht ein Adler-Akteur noch seine Stirn hingehalten hätte, der die Flugbahn genau ins Knick verlängerte. Wenn dich einer fragt, ob du das so nochmal schaffen würdest, sag einfach ja! Im weiteren Verlauf blieben gute Chancen auf beiden Seiten Mangelware und so ging es in die Katakomben.

 

Der zweite Durchgang startete mit einer kurzen Druckphase der Niederfischbacher, die aber alles andere als zwingend wurde und leicht zu verteidigen war. Danach kamen die Köppelkicker wieder etwas stärker auf und begannen, das Heft des Handelns mehr in die eigene Hand zu nehmen. Genau in dieser Phase entwischt ein Niederfischbacher Offensivspieler seinem Bewacher nach einem Ballverlust in der Offhausener Vorwärtsbewegung und konnte nur noch durch ein Foul am linken Sechzehnereck gestoppt werden. Aus dem resultierenden Freistoß folgte das dritte Tor des Tages, das Zweite für Nifi, diesmal direkt verwandelt- 2:1. Im weiteren Verlauf wurde der FCO etwas offensiver und kam zweimal durch Steffen Rübsamen zu ersten Abschlüssen. Wenig später befand sich dann Patrick Krah halblinks in aussichtsreicher Position vor dem gegnerischen Gebälk, verzog aber knapp. Neben diesen drei Möglichkeiten können den Gästen noch zwei Chancen in der Schlussphase durch Basti Lampl und Kevin Flader attestiert werden, die ebenfalls ungenutzt blieben. Niederfischbach hatte auf der Gegenseite viel Platz zum Kontern. Allerdings wurden diese schlecht ausgespielt, sodass es in dieser Phase nur zu einem Hochkaräter kam, der ebenfalls vergeben wurde. So endete das Aufeinandertreffen knapp mit 2:1 für Nifi.

 

Fazit: Auch wenn das Chancenverhältnis besser war als das Endergebnis; auch wenn man gegen eine Niederfischbacher Mannschaft verlieren kann, die wohl selten so gut besetzt sein wird; auch wenn man Standardtore immer mal bekommen kann, so entschuldigt das nicht den fehlenden Willen der Spieler. Heute hatte man den Eindruck, dass fast niemand bei 100% war und dass vor allem gegen Ende leidenschafts- und ideenlos agiert wurde. Mit dieser Leistung wird es nochmal eng, aber wir wollen hoffen, dass es diese Leistung nicht nochmal geben wird.

 

Es spielten: Prudlo – Eisel, Theis, Langenbach – Krah (79. Weller), Kaiser, Spangler, Zimniak (79. Bruch) – Flader, Hagedorn, Rübsamen (62. Lampl)

 

Danke an alle Supporter!

 

Die zweite Welle gewann ihr schweres Heimspiel gegen ein stark verbessertes Team von Ata Betzdorf 2. Torschützen für unsere Elf waren die drei M’s: Moritz Schuhen (1:1), Marvin Schüller (2:1) und Markus Fürbass (3:2).

Zurück