1. FC Offhausen-Herkersdorf

News

Souveränes 5:1 gegen Niederhausen zementiert Tabellenplatz 8

Alternative Überschrift von Holger Hagedorn:

 

Hagedorn und Rübsamen weiterhin im Gleichschritt! (er akzentuiert da häufig anders…)

 

Nach den letzten 90 Heimminuten unserer ersten Mannschaft gab es keine zwei Meinungen. Der dritte Sieg in der Köppelarena nacheinander ging vollkommen in Ordnung und hätte bei konsequenter Chancenverwertung noch höher ausfallen können.

 

Es war der Heimelf bewusst, dass sie an diesem Samstag mehr für das Spiel tun musste als in den vergangenen beiden Partien gegen Hamm und Schönstein. Diese Rolle nahm sie gerne an und ließ das Bällchen unaufgeregt und relativ sicher in den eigenen Reihen laufen. Bereits in der dritten Spielminute konnte so auch die erste richtig dicke Torchance über die rechte Seite kreiert werden. Patrick Krah hatte zielgenau in die Mitte gepasst, wo Steffen Rübsamen zentral vor dem Tor und völlig ungedeckt wartete, aber leider verkackte. Wenig später wurde es dann aber konkret. Linksaußen Daniel Langenbach hatte im vorderen Spielfelddrittel einen Diagonalball geschlagen, der ein Trainerherz zum Schmelzen bringt. Abnehmer war Rechtsaußen Mateusz „Loddar“ Zimniak, der die Kugel von halbrechter Position ins linke untere Toreck zum 1:0 versenkte (10.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieben die Offhausener überlegen, geduldig und konzentriert. Es war ihnen anzumerken, dass sie einen guten Eindruck im letzten Heimspiel hinterlassen und nicht indirekt durch fehlende Einstellung den Abstiegskampf beeinflussen wollten. Die rote Laterne aus Niederhausen blieb somit relativ harmlos und brachte es in Durchgang Eins nur auf eine Halbchance nach einem Freistoß. Fünf Minuten vor dem Pausentee erhöhten die Köppelkicker dann folgerichtig auf 2:0. Der Manndecker mit den brasilianischen Wurzeln, Christian Theisaldo schickte Steffen „Forrest“ Rübsamen auf die Reise, der punktgenau in die Mitte zu Krah passte, welcher cool zu seinem 5ten Tor in den letzten drei Spielen einlochte. Weitere 120 Sekunden später hätten Rübsamen und Hagedorn eine vielversprechende Kontersituation sogar noch zum 3:0 abschließen können. Leider waren hierbei Rübsamens Füße und der Ball augenscheinlich nicht derselben Meinung – Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel erlebten die Zuschauer diese Saison häufig einen anderen FCO – manchmal im positiven und manchmal im negativen Sinne. In diesem Spiel jedoch nicht. Dafür war die Spielfreude zu groß, das Selbstbewusstsein in der Offensive zu ausgeprägt und auch der Gegner zu schwach. Schon in Minute 48 erteilten die Mannen aus den Vereinigten Staaten der Niederhausener Resthoffnung eine Absage. Verteidiger Christoph Weller, der an jenem Samstag sein (vorerst) letztes Spiel für den Verein (17 Jahre Treue) machte, hatte mit einem Traumpass unseren 9er Hagedorn bedient, der wiederum für seinen Sturmkonkurrenten öööhm Partner Rübsamen ablegte. SR7 ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte sein 11. Saisontor. Damit lag er nun erstmals in dieser Saison eins vor Hagedorn. Nach einer gespielten Stunde muss dann zwar auch dem Gegner die zweite Torgelegenheit attestiert werden, trotzdem konnten die Heimfans heute „gechillt“ bleiben, wie man so sagt, wenn man Shisha raucht. Nur 60 Sekunden später wurden sie für den kleinen Schreckmoment mit einer Multi-Chance von Offhausen entschädigt, bei der mindestens fünf Schüsse innerhalb von 10 Sekunden auf das Tor des Gastes abgefeuert wurden – wenn auch leider ohne Erfolg. Außerdem war nun auch D-Klasse-Meister Felix Bruch auf dem Feld, der sich nur zwei Minuten Anlauf gönnte, ehe er wiedermal einen Tunnel am Gegner erfolgreich abschloss und jetzt endgültig der Lionel Bruchi vom Köppel ist. Zurück zum eigentlichen Ziel eines Fußballspiels: Tore schießen. Und zum eigentlichen Ziel im Leben des Holger H. à Rübsamen wieder einholen. Dies ermöglichte ihm Thomas Kaiser, dessen Schuss aus linker Position vom SG-Keeper zu Hagedorn gelenkt wurde, der grinsend zum 4:0 abschloss (71.). Fünf Minuten später agierte Hagedorn dann als Vorlagengeber für Peter Bayer, der heute ebenfalls zum vorerst letzten Mal ein Heimspiel in der Köppelarena austrug und sich den Abschied mit dem 5:0 selbst versüßte. In der Schlussphase des Spiels wurde die Defensivarbeit des FCO dann nicht mehr zu 100% ernst genommen. Das nutzte SG-Akteur Julian Mewis sofort aus und erzielte das Ehrentor. Leider musste so Torwart Jonas Prudlo somit noch ein Gegentor hinnehmen. Auch er stand das letzte Mal unter Wettkampfbedingungen im Köppeltor und hat sich sicherlich kurz geärgert. Musste aber nicht ;-) Die Partie endete 5:1.

 

Fazit: Der Gegner war sicherlich nicht in seiner besten Verfassung, aber wir haben auch alles dafür getan, dass das so bleibt. Mit den drei Punkten werden wir die Saison nun als Tabellenachter abschließen. Dieses Ergebnis hätte vor der Saison jeder unterschrieben.

 

Es spielten: Prudlo – Flader, Theis (80. Braun), Weller (60. Bruch) – Zimniak (70. Brenner), Bayer, Kaiser, Langenbach – Krah, Hagedorn, Rübsamen

 

Danke an alle Fans!

Zurück