1. FC Offhausen-Herkersdorf

News

Zwei Klatschen zum Saisonstart

Beide Teams des FCO wussten, es wird nicht leicht und dennoch starteten alle Akteure natürlich trotzdem mit dem Ziel, den einen oder anderen Punkt aus der Ferne zu entführen. Das sollte an diesem Sonntag allerdings nicht gelingen.

 

Im Spiel der ersten Mannschaft waren die Rollen klar verteilt. Die Hausherren aus Schönstein übernahmen das Kommando. Die Köppelkicker standen tief und wollten über Konter zum Erfolg kommen. Die Meyer-Elf hatte im Vergleich zu den letzten Aufeinandertreffen taktisch einiges verändert und versuchte, nach Ablagen ihres Stoßstürmers mehr aus der zweiten Reihe zu kommen, entsprechende Lücken zu finden oder aber aus der Distanz zu schießen. Taktik Eins führte zum 1:0, Taktik Zwei zum 2:1. Daniel Langenbach hatte für die Offhausener zwischenzeitlich mit einem sehenswerten Freistoß ausgeglichen. Leider gelangen den Gästen außer diesem Standard nicht viele zwingende Aktionen nach vorne, sodass die Führung der Heimelf zur Pause in Ordnung ging, sich aber zu Recht bis dato noch in Grenzen hielt.

 

In Durchgang Zwei offenbarten sich dann auf Seiten der Mannen aus den Vereinigten Staaten teilweise eklatante Schwächen, welche die immer stärker und konsequenter werdenden Sportfreunde eiskalt ausnutzten. Im taktischen, technischen und konditionellen Bereich war Offhausen nun eindeutig unterlegen. Teilweise – und das ist eigentlich noch verwerflicher – fehlte ferner die Konzentration und vermeintlich auch die Bereitschaft, zu kämpfen. Am Ende wurde es dann eine 7:2-Niederlage (Thomas Kaiser hatte nach kurzem Hagedorn-Freistoß noch verkürzt), die in der Höhe in Ordnung geht und nun endgültig als letzter Weckruf dienen muss.

 

Fazit: Es war keiner der Gegner auf Augenhöhe, es war ein Auswärtsspiel, die personelle Situation war mehr als prekär, aber wenn der Ehrgeiz auf diesem Level bleibt, wird es ganz ganz schwer. Das Potenzial nächste Woche zu Hause gegen Harbach mehr zu holen ist da, aber es muss abgerufen werden. Da ist jeder in der Pflicht!

 

Es spielten: Haciamet – Langenbach (ab 50. Hagedorn), Theis, Eisel, Haller (ab 65. Ay) – Dumitru, Kaiser, Greb, Rübsamen, D. Schneider – Flader

 

Die zweite Welle kam in Nauroth gegen deren Zweitvertretung mit 2:5 unter die Räder. Hierbei bewahrheitete sich die alte Fußballerweisheit: Wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein. Zwischenzeitlich lag die Fürbass-Schneidermann-Elf mit 4:0 zurück, bewies anschließend aber eine intakte Moral und verkürzte durch Oldie Thorsten Lixfeld und den italienischen Leichtfuß Fabio Favaretto auf 4:2. Am Ende bleibt zu sagen, dass die effektivere Mannschaft aus Nauroth, trotz weniger Chancen verdient gewann, es aber keinen Grund gibt, den Kopf in den Sand zu stecken! Letzte Saison startete man auch mit einer 2:5-Niederlage… und wie die Sache am Ende ausging, wissen wir alle ;-)

Zurück